HINWEIS!

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies von Erstanbietern als auch von Drittanbietern zu Statistik und Marketingzwecken,
um Ihnen beste Erlebnisse online anbieten zu können.

Einführung in Eberswalde und waldrandnahen Gebieten

Am 16. April ist es so weit. Die Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH beginnt mit der Aufstellung von ca. 5.400 braunen Behältern für Bioabfälle aus Haushalten im Eberswalder Stadtgebiet und den Ortsteilen. Nach Wandlitz, Panketal und Ahrensfelde wird das Pilotprojekt Biotonne nun auf den ersten städtischen Bereich ausgeweitet. Die Einführung der Biotonne erfolgt auf freiwilliger Basis und es fallen für die Benutzung keine zusätzlichen Kosten an. Die Entsorgung beginnt ab dem 02. Mai und erfolgt im 14-täglichen Rhythmus.

Einen Monat später, am 02.05. beginnt die Aufstellung der Bioabfallbehälter in den waldrandnahen Gebieten verschiedener Ämter und Gemeinden im Barnim. Auf Initiative des Landesbetriebes Forst Brandenburg wurde der Wunsch geäußert vorzeitig mit der Aufstellung der Biotonnen zu beginnen. Damit verfolgt der Landesbetrieb das Ziel, die illegalen Ablagerungen von Grünschnitt aus Gärten in den Wäldern zu minimieren.

„Diese Problematik ist verstärkt in Waldgebieten mit Nähe zu Wohnbebauung aufgetreten und wir wollen handeln. Es schadet dem Ökosystem Wald massiv, denn durch die Gartenabfälle wird der Nährstoffhaushalt des Bodens negativ beeinflusst“, erklärt Constanze Simon, Leiterin der Oberförsterei Eberswalde, das Engagement der Forst. Jeder Haushalt, der für die Aufstellung der Biotonne vorgesehen ist, erhält Anfang April ein Informationsschreiben vom Landesbetrieb Forst mit weiteren Details.

Wer die Aufstellung der Tonne nicht wünscht, kann diese bis zum 06.04. (Eberswalde) oder bis zum 25.04. (waldrandnahe Gebiete) telefonisch unter 03334/52620 - 44 oder schriftlich per Post an BDG mbH, Ostender Höhen 70, 16225 Eberswalde, FAX (03334 52 62 069) oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) abmelden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Nachbestellung nach vorheriger Abmeldung mit 5,00 EUR zzgl. Mwst. kostenpflichtig wird.

Die Einführung der Biotonne erfolgt gemäß bundesgesetzlicher Bestimmungen, die ein getrenntes Erfassen von Bioabfällen aus Haushaltungen fordern, um eine weitgehend stoffliche Verwertung dieser Abfälle zu fördern. Der Landkreis Barnim hat zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben im Jahr 2015 ein Bioabfallkonzept erarbeitet und die kreiseigene Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH mit der Umsetzung beauftragt. 

 

 

ERNEUER:BAR