Staatssekretär Dr. Thomas Drescher vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg übergab am 10. August einen Fördermittelbescheid in Höhe von genau 492.835,81 Euro. Diese Mittel werden für den Bau des Bereichs der Kita für Kinder unter drei Jahren eingesetzt. Bei der zweckgebundenen Zuwendung, die auf der Grundlage der Richtlinie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg zur Umsetzung des Investitionsprogramms »Kinderbetreuungsfinanzierung 2015 –2018 im Land Brandenburg« (U3-Zusatzausbau-Richtlinie 2015 –2018) gewährt wird, handelt es sich um eine Förderung der Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Mit der offiziellen Grundsteinlegung wird diesem Ereignis ein trefflicher Rahmen gesetzt. Herr Dr. Drescher ließ gemeinsam mit Bürgermeister André Guse und Amtsdirektor Jörg Matthes eine Zeitkapsel in eines der Fundamente ein. Sie enthält neben den üblichen Inhalten, wie Tageszeitung, Baupläne und Münzen auch gemalte Werke der Britzer Kindergartenkinder und eine Zeichnung des zukünftigen offiziellen Umweltbildungsmaterials. Vor gut einem Jahr, im Juni 2016, fand der Spatenstich für die Modell-Kita in Britz statt. Planmäßig hatten am 4. Oktober 2016 die Bauarbeiten für den Neubau begonnen.

Die Gemeinde Britz investiert mit dem Bau der Einrichtung in ein Modellvorhaben. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,4 Mio. Euro. Die Besonderheit: ein innovatives Heizsystem, eine Wärmepumpenanlage mit Solarthermie in Zusammenarbeit mit einem Erdtank (eTank). Der eTank ist eine besondere Art von Erdspeicher, der hier beim Neubau unter die Bodenplatte gebaut wird. Mehrere Schichten Erdreich, durch die ein dreischichtiges Leitungssystem gelegt wird, bilden den eTank. Später dienen die Leitungen, gefüllt mit einem Wasser-Glukosegemisch, der Wärmeübertragung in das Erdreich. Überschüssige Temperaturerträge zum Beispiel von der Solaranlage auf dem Pultdach der  Kindertagesstätte werden zwischengespeichert und bei Bedarf von der Wärmepumpe abgerufen. Die effiziente moderne Technik befindet sich noch in einem frühen Stadium der Markteinführung.

Der Schritt der Gemeinde Britz zum innovativen Bauen im Bereich der regenerativen Energien bedeutet Mehrkosten. Das kommunale Projekt eTank-System im Zusammenhang mit dem Kita-Neubau gilt als Modellvorhaben im Landkreis Barnim und wird bereits durch Mittelzuwendungen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums unterstützt. Hier wird speziell der Bau des Erdtank-Systems gefördert. Die Zuwendung beläuft sich auf ca. 126.600 Euro. Hinzu kommen Mittel des Landkreises Barnim im Rahmen der Integrierten Wirtschaftsentwicklungsstrategie in Höhe von 20.000 Euro. Das Jahr 2017 wird ganz dem Bau der Kita gewidmet sein. Für 2018 ist die Fertigstellung geplant. Insgesamt 80 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren können dann das Gebäude für sich erobern. Ganz nebenbei können Sie dann im Alltag erste Erfahrungen im Umgang mit erneuerbaren Energien sammeln. 

Pressemitteilung Amt Britz-Chorin-Oderberg | 10.08.2017

Weitere Fotos zur Fördermittelübergabe und ein Video zur eTank-Technologie stehen auf Twitter @ErneuerB zur Verfügung.