Mobile Energieberatung im Service-Bus „EnergieTREFF(ER)“
Seit dem 18. Juli ist der Service-Bus EnergieTREFF(ER) der Stadtwerke Bernau auf Tour. Mit an Bord ist der staatlich geprüfte Energieberater Welf Erös. Er wird mit dem Bus in den kommenden Monaten im Landkreis Barnim vor Ort sein und die Menschen zu Energiethemen beraten. „Wir freuen uns, dass unser EnergieTREFF(ER) jetzt regelmäßig unterwegs ist und die Bürger unsere Angebote rund um Energie besser kennenlernen“, erklärt Bettina Römisch, Pressesprecherin und Vertriebsleiterin der Stadtwerke Bernau, und führt weiter aus: „Die Energiewelt wird immer komplexer. Wir stehen den Bürgern dabei zur Seite und sind Ansprechpartner für den ganzen Barnim bei Tarifen und Dienstleistungen, die etwa beim Energiesparen helfen.“

 

Mit dem neuen Angebot zeigen die Stadtwerke Nähe zu den Bürgern der Region und stellen sich sowie ihre Dienstleistungen auch außerhalb des Kerngebiets vor. „Mit dem EnergieTREFF(ER) bringen wir unser Beratungsservice auf die Straße und direkt zu den Bürgern“, erläutert Bettina Römisch den Kerngedanken. Unter der Dachmarke BernauPlus beraten die Stadtwerke schon heute zu Energieverbrauch, stellen Energieverbrauchsausweise aus oder helfen bei Thermografieaufnahmen als Basis für eine zielgerichtete Gebäudesanierung.

Der Bus macht Halt in Panketal auf dem Rathausplatz, in Schönow vor dem REWE-Markt und in Biesenthal auf dem Wochenmarkt. Den aktuellen Tourenplan gibt es auch immer online unter www.stadtwerke-bernau.de.

Heizung tauschen, Förderung kassieren
Ab August 2017 können Hausbesitzer und Wohnungseigentümer sich außerdem in der Aktion „Heizungstausch“ zu Technik, Einsatzgebieten und Fördermöglichkeiten für die Heizungsmodernisierung informieren. In einem persönlichen Gespräch erörtert ein ausgebildeter Energieberater gemeinsam mit den Bewohnern die Möglichkeiten und erarbeitet eine individuelle Empfehlung. Weitere Informationen zur Aktion Heizungstausch stehen online unter www.stadtwerke-bernau.de zur Verfügung.

Pressemitteilung Stadtwerke Bernau | 11.07.2017