Ergebnisse

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick

Projekte mit diesem  * wurden aus Mitteln der Klimaschutzrichtlinie des Bundes finanziert.

November 2016 bis Februar 2018
Das nexus Institut aus Berlin und der BUND Brandenburg wurden im Novemer 2016 beauftragt, eine Befragung der Bürgerschaft und verschiedener Stakeholder zur kommunal gesteuerten Energiewende durchzuführen.

Ziel war es, die Bekanntheit der Energiewendestrategie und bisheriger Akzeptanzmaßnahmen sowie das Interesse an möglichen Projekten der Kreiswerke und Partizipationsmöglichkeiten zu erheben.
Insgesamt sollen mit dieser Untersuchung Erkenntnisse für ein vom Bund gefördertes Forschungsprogramm (MoRo: Lebendige Regionen-aktive Regionalentwicklung als Zukunftsaufgabe, BMVI/ BBSR) gewonnen werden, das der Frage nachgeht, wie sich Akzeptanz und Partizipationswille durch energiewirtschaftliche Betätigung von Kommunen und neu gegründeter Projektgesellschaften verändern kann. Ferner zielt das Projekt darauf, zu untersuchen, welche Maßnahmen einer kommunal gesteuerten Energiewende sich auf die Akzeptanz und den Partizipationswillen auswirken.

Downloads

Ergebnis Arbeitspaket A (PDF 1MB)
Ergebnis Arbeitspaket B (PDF 3,2MB)

Organigramm der neuen Kreiswerke Barnim GmbH

Dezember 2014 bis Juni 2016
Unter wirtschaftlichen und rechtlichen Gesichtspunkten wurde die Gründung eigener Kreiswerke im Landkreis Barnim überprüft. In dessen Ergebnis ist es geplant, kreisliche Energiewerke als Unternehmensverbund zu gründen. In diesem Verbund werden die beiden kreiseigenen Unternehmen Barnimer Energiegesellschaft (BEG) und Barnimer Dienstleistungsgesellschaft (BDG) aufgehen. In einem nächsten Schritt werden Tochtergesellschaften entstehen, die mit der Umsetzung konkreter Projekte betraut werden. In diesen Tochtergesellschaften können sich einzelne Barnimer Städte und Gemeinden einbringen.

Im Juni 2016 stimmte der Kreistag des Landkreises Barnim mit zwei Dritteln Mehrheit für die Gründung der Kreiswerke Barnim GmbH als Unternehmensverbund.

Download

Flyer Kreiswerke Barnim GmbH

Flyer zur EnergieTour ERNEUER:BAR

September 2015
Als Gemeinschaftsprojekt der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, der Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim, des Kulturlandschaft Uckermark e.V. und der Barnimer Energiegesellschaft entstand die „EnergieTour ERNEUER:BAR“. Die 20 bis 45 km lange Radtour führt u.a. an verschiedenen erneuerbaren Energieerzeugungsanlagen sowie am Naturparkbahnhof Chorin mit seinem umfangreichen Elektrofuhrpark vorbei. Ein Flyer über die Tour ermöglicht jederzeit das Anfahren der einzelnen Station mit Hintergrundinformationen. 

Download

Flyer zur Radtour (PDF)

Foto: wikipedia.de/Mobilität

September 2014 bis Mai 2015
So könnte zukünftig der Leitspruch in Bezug auf Elektromobilität im Landkreis Barnim lauten. Eine Untersuchung, die in Kooperation zwischen der LAG Barnim und der Barnimer Energiegesellschaft mbH im September 2014 in Auftrag gegeben wurde, beschäftigt sich bis Februar 2015 mit dem Aufbau einer sinnvollen und verlässlichen öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektromobile im Landkreis Barnim.

Das Konzept soll sowohl die touristische Infrastruktur als auch die des öffentlichen Personennahverkehrs in den Fokus rücken. Einen wichtigen Schwerpunkt stellt die Förderung einer klimafreundlichen regionalen Alltagsmobilität (Pendler, CarSharing) dar.

Berücksichtigt werden dabei auch alle bereits vorhandenen Erkenntnisse bekannter regionaler Mobilitätskonzepte: die Initiative Null-Emissions-Mobilität des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin oder die Ladepunktinitiative „Akku laden? Gerne!“ der WITO Barnim. 

Download

Abschlusspräsentation, Team Red Deutschland (PDF 2,6MB)

Bei der Übergabe der Räder. Foto: Torsten Stapel

April 2015
Unter dem Motto „Hin und weg per Pedelec“ vermietet die Barnimer Energiegesellschaft elektrisch unterstützte Räder, um den kommunalen Fuhrpark zu ergänzen. Die Stadt Eberswalde, die Gemeinden Panketal und Schorfheide, das Amt Biesenthal-Barnim, die Wirtschafts-förderungs- und Tourismusgesellschaft GmbH (WITO) und der Regionalpark Barnimer Feldmark e.V. bieten ihren MitarbeiterInnen nun für kurze Dienstreisen eine klimafreundliche Alternative zum Auto.

Ein Gelände mit bewegter Vergangenheit. (Foto: BEG)

August 2014 bis März 2015
Brach liegende Flächen bereiten den Gemeindevertretern oft besonderes Kopfzerbrechen. Dabei bieten sie häufig hervorragende Chancen, wenn es um die Entwicklung neuer und innovativer Konzepte geht. Dies gilt auch für die Liegenschaft der ehemaligen Landespolizeischule Basdorf. 

Zwischen Sommer 2014 und Frühjahr 2015 wurde hier an der Erstellung eines Nutzungskonzepts gearbeitet, welches die Realisierung und Erschließung zur zivilen Nachnutzung eines „ZukunftsQuartier Energie“ beinhaltet. Dabei kommt der ökologisch-nachhaltigen, ökonomisch-sinnvollen und sozial-verträglichen Energieversorgung eine besondere Bedeutung zu. Das Konzept soll sowohl städtebaulichen, planungsrechtlichen und ökologischen als auch ökonomischen Richtlinien genügen. 

Die Barnimer Energiegesellschaft mbH, die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim und die Gemeinde Wandlitz sowie die Basdorfer Entwicklungsgesellschaft mbH wollen das Gebiet nicht nur verantwortungsvoll zurückbauen, sondern aufgrund seiner exponierten Lage und der umfangreichen Fläche  zu einem energetisch autarken und städtebaulich attraktiven Quartier entwickeln. Mit der BTU Cottbus stand der Gemeinde Wandlitz ein kompetenter Partner zur Verfügung.

Download

Studie Zukunftsquartier Energie (PDF)

Foto v.l.: Dr. Hartmut Versen (Referatsleiter Effizienz und Wärme in Industrie und Gewerbe, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Ulrich Benterbusch (dena-Geschäftsführer), Thomas Simon (Geschäftsführer der Barnimer Energiegesellschaft), Moderatorin Nina Ruge. (Quelle: dena)

November 2014
Die Umweltkiste ERNEUER:BÄR wird Preisträger beim jährlich stattfindenden Wettbewerb der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Im Rahmen des Wettbewerbs „Energieeffizienz in öffentlichen Einrichtungen“ prämiert die dena vorbildliche kommunale Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz auf der Nachfrageseite.

EnergieCampus aus der Luftperspektive, Foto: Dr. R. Schliebenow

März 2014
Am Standort Brunnenstraße 25 bis 26a gibt es nach der Fertigstellung des Zentrums für erneuerbare Energien Hermann Scheer, dem Zuzug der Barnimer Energiegesellschaft sowie mit dem Wald-Solar-Heim, der Oberförsterei Eberswalde nun zahlreiche Akteure, die sich dem Thema "Erneuerbare Energien im Barnim" auf unterschiedliche Weise widmen. Die Infrastruktur, das Know-How und die personelle Besetzung sind am Standort konzentriert.

Weiter Informationen finden Sie hier

http://www.energiecampus-erneuerbar.de

Logo der Barnimer Energiegesellschaft mbH

Juni 2013
Zum 01. Juni 2013 wurden die Aufgaben des einstigen Regionalbüro Barnims an die Barnimer Energiegesellschaft mbH (BEG) übertragen. Die BEG ist eine 100%-ige Tochter des Landkreises Barnim und arbeitet weiterhin an der kontinuierlichen Umsetzung der Null-Emissions-Strategie des Landkreises. Die aktuelle Homepage wird weitergeführt unter www.beg-barnim.de .

Foto: Ansicht Südseite, Quelle: E.I.C.H.E. e.V.

April 2012  bis April 2013
Auf dem Gelände des Eberswalder Wald-Solar-Heims entstand mit Projektpartnern das Zentrum für erneuerbare Energien Hermann Scheer. 
Das Gebäude wird einer Vorbildfunktion für energieeffizientes Bauen in der Euroregion Pomerania gerecht und erreicht den Null-Emissions-Standard. Das Zentrum zeigt modernste Systeme aus dem gesamten Spektrum der erneuerbaren Energien in Kombination mit einem umfangreichen, touristisch attraktiven Erlebnisbereich.

Weitere Informationen: www.eiche-brbg.de

Januar 2013
Seit Januar 2013 können Anleger auch ohne Risiko in Photovoltaikanlagen, Erdwärmepumpen oder andere Projekte rund um erneuerbare Energien und Energieeffizienz investieren. ERNEUER:BAR-Sparbriefe werden mit Laufzeiten zwischen vier und zehn Jahren angeboten. Das Geld, das in ERNEUER:BAR-Sparbriefen angelegt wird, kommt in Form von zinsgünstigen ERNEUER:BAR-Krediten, z.B. energiebewussten Häuslebauern, aber auch anderen Investitionsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zugute.

Weitere Informationen zum ERNEUER:BAR-Sparbrief und zum ERNEUER:BAR-Kredit erhalten Sie auf den Seiten der Sparkasse Barnim.

Foto: RB Die Unterzeichner in Wandlitz: Marco Hahs (Gemeinde Ahrensfelde), Rainer Fornell (Gemeinde Panketal), Dr. Jana Radant (Gemeinde Wandlitz), Bodo Ihrke (Landkreis Barnim), André Nedlin (Amt Biesenthal-Barnim), Uwe Schoknecht (Gemeinde Schorfheide)

Dezember 2012
Als erster Landkreis in Brandenburg hat der Barnim eine kommunale Einkaufsgemeinschaft beschlossen. Am 12. Dezember 2012 fand hierzu die Unterzeichnung der Gründungs-mitglieder statt.

Gründungsmitglieder der Einkaufsgemeinschaft sind:

  • Gemeinde Ahrensfelde
  • Stadt Bernau bei Berlin
  • Amt Biesenthal-Barnim
  • Amt Joachimsthal
  • Gemeinde Panketal
  • Gemeinde Schorfheide
  • Gemeinde Wandlitz
  • Stadt Werneuchen und
  • Landkreis Barnim.

Im ersten Schritt werden Gas und Ökostrom für die Jahre 2014 und 2015 gemeinsam ausgeschrieben.

Foto: Das Haus zeigt eine Übersicht der einzelnen Gewerke

September 2012
Die "Regionale Handwerkersuche" ist ein Bestandteil der Suche-Biete-Börse der WITO Barnim GmbH. Die Börse und hier speziell die Handwerkersuche soll den Barnimer Unternehmen direkte Kontakte zu Endkunden bringen. Für den Barnimer Bürger entsteht ein einzigartiges, gebündeltes Informationsangebot. Das virtuelle Haus, als anwenderfreundliche Lösung zur „Regionalen Handwerkersuche“ ist ein Angebot der WITO Barnim GmbH und der Initiative „die Zukunft ist ERNEUER:BAR“

Hier geht es zur Handwerkersuche

Foto: Gebäude der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH

Projektbeginn: Februar 2011 
Baufertigstellung: Dez. 2011
Bauübergabe: März 2012

Der Verwaltungssitz der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH (BDG), einst ein auf simple Funktionalität beschränktes Gebäude, steht heute für ein neues Zeitalter in der Abfallwirtschaft und bildet das Tor zum Energiepark Ostend. Es ist das erste Null-Emissions-Gebäude Deutschlands, das im laufenden Betrieb umgebaut wurde.

April 2009 bis Dezember 2011
In diesem Zeitraum unterstützte der Landkreis Barnim die Modernisierung von Heizungsanlagen mit einem Zuschuss. Wer in seinem Haus die Heizungsanlage modernisierte und sich dabei für eine Biomasseanlage, Wärmepumpe oder thermische Solarkollektoranlage entschied, konnte eine Zuwendung von bis zu 1.500 EUR in Anspruch nehmen.

Bilanz des Förderprogrammes:  88 Anlagen wurden bewilligt. Davon:  77 Wärmepumpen, 11 Solarkollektoranlagen, 8 Biomasseanlagen. 50 Anlagen kommen in neu gebauten Häusern zum Einsatz und 38 in bestehenden. 

Foto: LR und RB Barnim erhalten den Preis vom Minister, Quelle: Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz

November 2011
Der Barnim wurde auch bundesweit für seine erfolgreiche Energiepolitik beachtet und erhielt 2011 den Klimaschutzpreis für die energieeffiziente Bauweise des Paul-Wunderlich-Hauses. Mit dem Wettbewerbspreisgeld können weitere Klimaschutzprojekte im Barnim umgesetzt werden.

Foto: www.fritz-brechtel.de Ein Modul des Energieparkkonzeptes sieht PV-Module für das Gelände der Deponie Ostend vor.

Dezember 2009 bis November 2011
Das Teilkonzept enthält Ansätze für die energetische Nachnutzung des Geländes der Abfalldeponie Eberswalde Ostend. Es  bindet die Stromgewinnung mittels Photovoltaikanlagen, die Biogas-gewinnung aus Abfällen, die energetische Verwertung des Biogases und eine potentielle Klärschlammbehandlung ein. 

Foto: Stickforth Die Sponsoren der Umweltkiste ERNEUER:BÄR.

Februar 2011 bis Oktober 2011
Zur Förderung des Umweltbewusstseins der Barnimer Kitakinder konnte mit Hilfe zahlreicher Sponsoren aus dem Barnim die Umweltkiste ERNEUER:BÄR entwickelt werden. Mit einer Vielzahl von didaktischen Materialien führt der ERNEUER:BÄR die Kinder spielerisch, neugierig, staunend an die Themen erneuerbare Energien, Energie sparen, Klima, Wetter und Wald. Im Vordergrund steht dabei der regionale Ansatz, um frühzeitig ein Zugehörigkeitsgefühl der Kinder zur Heimatregion Barnim zu fördern.  

Erfahren Sie hier mehr über die Umweltkiste EREUER:BÄR

Juni 2011 bis August 2011
Untersucht wurden Möglichkeiten, die eine ökonomische und effiziente Energiebereitstellung auf der Basis von erneuerbaren Energien sicherstellen. Ziel der Untersuchung ist die Entwicklung eines dezentralen Energiemanagementsystems, um die Betriebsführung von Energieerzeugungsanlagen im Verbund der verschiedenen Energieformen an die Verbrauchsstruktur im Landkreis anzupassen und somit eine optimale Nutzung
der erneuerbaren Energien zu ermöglichen.

Foto: IB Dieme Die Grundschule Grüntal gehörte zu den 17 untersuchten Gebäudekomplexen und wurde auf ihr energetisches Niveau untersucht.

März 2011 bis August 2011
Im Rahmen des Projektes konnten für die Stadt Eberswalde, die Gemeinden Wandlitz, Schorfheide und Panketal sowie für das Amt Biesenthal-Barnim 17 Gebäudekomplexe und Einzelobjekte kommunaler Liegenschaften untersucht werden. In der Untersuchung wurden die Verbrauchsdaten und der Ist-Zustand der Liegenschaften ausgewertet.  Im Ergebnis wurden für jeden Gebäudekomplex unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten Lösungsvorschläge formuliert und die dafür erforderlichen Investitionen in einer Kostenschätzung ausgewiesen.

Foto: 1. Ausgabe des Gebäudeumweltberichts

März 2011
Der vorliegende Gebäudeumweltbericht stellt erstmalig den gesamten Gebäudebestand des Landkreises Barnim vor. 
Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem energetischen Zustand der kreiseigenen Liegenschaften und dem damit verbundenen Energiebedarf an Wärme und Strom.

Download

Gebäudeumweltbericht (PDF 1,3 MB)

Foto: Musikschule Barnim

August 2010 bis Oktober 2010
Ein Kreistagsbeschluss vom Februar 2010 legte den Grundstein für die Untersuchung aller kreiseigenen Liegenschaften auf ihre Eignung zur solarenergetischen Nutzung. 14 Liegenschaften befanden sich zum Zeitpunkt der Untersuchung in Trägerschaft des Kreises, darunter 11 Schulen, zwei Verwaltungsgebäude und ein Pflegeheim. Im Ergebnis ergab sich eine Eignung von 14 Gebäuden, mit einer potenziell nutzbaren Dachfläche von 5.038 m².

Mai 2009 bis September 2010
Mit der 2010 erstellten Energiestatistik wurde eine neue Qualität angestrebt. Die Statistik orientiert sich seither an der  Rechenmethode des Bundesumweltministeriums und ist mit anderen Regionen vergleichbar. Die Berliner Energieagentur GmbH (BEA) entwickelte ein Tool, welches jährlich fortgeschrieben werden kann.

Hier geht es zur Energiebilanz

Foto: Frank Hellmuth Die PV-Freiflächenanlage in Krummensee erweitert den bereits bestehenden Windpark in der Gemeinde.

Juli 2010
Seit 2009 kürt die Agentur für erneuerbare Energien auf ihrem Portal www.kommunal-erneuerbar.de monatlich eine Energie-Kommune. Kriterium für die Auswahl ist ein beispielhaftes Handeln im Bereich des kommunalen Klimaschutzes und dem Einsatz erneuerbarer Energien. Im Juli 2010 wurde der Barnim zur Energie-Kommune des Monats gewählt und erhält damit erstmalig auch bundesweite Anerkennung.

 

Foto: Bremer Höhe

Februar 2010 bis Juli 2010
Diese Studie untersucht, ob die Entwicklung des ehemaligen Stadtguts Hobrechtsfelde in der Gemeinde Panketal hin zu einem nachhaltigen Energiedorf machbar ist. Die besondere Herausforderung besteht dabei in der Beachtung des Denkmalschutzes.

Download

Machbarkeitsstudie (PDF)

Foto: RB

Oktober 2009  - Am Parkhaus des Paul-Wunderlich-Hauses in Eberswalde wurde die erste Stromtankstelle eingerichtet. Auf dem frei zugänglichen Außenbereich des Parkhauses in der Goethestraße, Ecke Pfeilstraße stehen im Angesicht der Solarfassade drei Stellplätze für die Aufladung von Elektrofahrzeugen zur Verfügung.

 

Foto: Barnimer Lehrer und Schüler unterstützen die Bildungsoffensive.  Quelle: Regionalbüro

April 2009 bis Oktober 2009
Im Rahmen der im März 2009 gegründeten Bildungsoffensive Klimaschutz an Barnimer Schulen konnten im Oktober 2009 die „Schulprojektmodule Barnim – Engagement für Erneuerbare Energien, Klima- und Umweltschutz“ an die Schulen im Landkreis übergeben werden. Durch die Schulprojektmodule soll das Thema verstärkt mit regionalem Bezug in den Grundschulen, Oberschulen sowie Gymnasien und Oberstufenzentren behandelt werden.

Foto: Grundschule Lichterfelde Die Grundschüler aus Lichterfelde bearbeiten intensiv das Thema Klima und nutzen den Quizwalk.

Begleitend zu den Projektmodulen ist ein Quizwalk (Informationstafeln mit Fragebogen) für den Grundschulbereich und für den Oberschulbereich entwickelt worden. Der Quizwalk besteht pro Schultyp aus 10 Banner-Displays mit prägnanten Informationen und Infografiken, die die Herausforderung an die Zukunft und Lösungsansätze altersgerecht vermitteln sollen.

Download

Quizwalk Grundschule (PDF)
Quizwalk Oberschule (PDF)

Ein weiterer Bestandteil der Schulprojektmodule für den Barnim ist ein Informationsblatt mit Ausbildungsberufen und Berufsbildern aus den Bereichen erneuerbare Energien und Stoffstrommanagement. 

Dieser Informationsflyer richtet sich an Oberschüler und Gymnasiasten im Landkreis Barnim.

Download

Hier können Sie sich denn Flyer ansehen und herunterladen

Foto: RB

August 2009
Der Landkreis Barnim hat mit der Kampagne „Die Zukunft ist ERNEUER:BAR“ die zentralen Weichen für eine nachhaltige Entwicklung gestellt. Am 29. August gab Landrat Bodo Ihrke den Startschuss: „Die Stärkung regionaler Rohstoffe und erneuerbarer Energiepotenziale schafft Versorgungssicherheit, ist umwelt- und klimaverträglich und fördert die wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Landkreis“. Zeitgleich ging die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach und an der Fassade des Parkhauses der Kreisverwaltung in Betrieb.

Screenshot des neuen Internetauftritts

Seit August 2009 können sich BürgerInnen, Unternehmen und Kommunen auf der Internetseite www.erneuerbar.barnim.de über die Kampagne „die Zukunft ist ERNEUER:BAR“ und die Barnimer Energiestrategie informieren. Es stehen aktuelle Informationen aus den Bereichen Energiegewinnung, Energieeffizienz, Bildung und Forschung sowie Innovation zur Verfügung.

Februar 2009 bis Juni 2009
Der Landkreis Barnim, mit ca. 250 zu bewirtschaftenden öffentlichen Gebäuden, hat im Zuge der Umsetzung der Null-Emissions-Strategie einen Leitfaden für die nachhaltige Bauerneuerung sowie den Neubau entwickelt, der einen maßgeblichen Beitrag zur Verbesserung der Energieeffizienz im Sektor der öffentlichen Gebäude leistet. Im Zuge der Umsetzung des Konjunkturpaketes II und den damit verbundenen Bauansinnen nutzen die Barnimer Kommunen den Leitfaden als Planungs- bzw. Ausschreibungsgrundlage.

Foto: RB

November 2008  bis April 2009
Erarbeitung eines umsetzbaren technischen Konzeptes für die energetische Vollversorgung des Dorfes Brodowin auf Grundlage erneuerbarer Energien.

Download

Konzept (PDF, 6 MB)

Im März 2009 haben Barnimer Schulen eine Kooperationsvereinbarung „Bildungsoffensive Klimaschutz an Barnimer Schulen“ beschlossen. Die Unterstützung der Bildungsoffensive beinhaltet die Umsetzung der Kampagne „die Zukunft ist ERNEUER:BAR“ im Rahmen der Lehrtätigkeit, z.B. durch Einsatz der Schulprojektmodule Barnim „Engagement für Erneuerbare Energien, Klima- und Umweltschutz“ sowie bei der Durchführung anderer Umweltbildungsprojekte.

Einrichtung eines Newsletter-Services

Februar 2009 - Das Regionalbüro Barnim veröffentlicht monatlich einen Newsletter mit aktuellen Nachrichten aus dem Barnim sowie themenbezogenen Veranstaltungshinweisen.

Alle aktuellen Newsletter finden Sie hier.

Interesse an unserem Newsletter?

Einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto: Berliner Botschaft

Dezember 2008 bis Februar 2009
Die Berliner Botschaft wurde mit der Erstellung und Umsetzung eines Öffentlichkeitskonzeptes für die Null-Emissions-Strategie mit der entsprechenden Öffentlichkeits- und Pressearbeit beauftragt. Im Ergebnis entstand die Kampagne „die Zukunft ist ERNEUER:BAR“, auf die sämtliche öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten aufbauen (Internetauftritt, Newsletter, Energiebericht etc.).

Energiebericht 2008

Januar 2009 - Der erste Energiebericht des Regionalbüro Barnims erscheint. Dieser jährlich neu erscheinende Bericht stellt in kompakter Form die Entwicklungen und Projekte im Landkreis Barnim zum Thema Energie und Klimaschutz eines Jahres vor.

Alle bisherigen Energieberichte finden Sie hier.

Foto RB: Büroeröffnung und Unterzeichnung Forschungsvereinbarung vom 12.09.2008 (v.l.: Prof. Heck, Herr Ihrke, Prof. Vahrson)

Im September 2008 konnte zur Koordinierung, Umsetzung und für das Controlling der landkreisweiten Projekte und Maßnahmen das Regionalbüro Barnim eingerichtet werden. Der Landkreis, die Fachhochschule Eberswalde und die Fachhochschule Trier mit dem IfaS-Institut unterstützen in Form einer Forschungskooperation die Umsetzung der Energiestrategie personell. Somit kann die gesamte Fachkompetenz zweier Hochschulen in den komplexen Entwicklungsprozess zur nachhaltigen CO2-Reduktion in die begleitende Beratung des Projektes eingebunden werden.

Foto: www.alle-inklusive.de

April 2008 - Der Kreistag des Landkreises Barnim hat im April 2008 die Umsetzung der Null-Emissions-Strategie per Beschluss verabschiedet. Die Strategie hat zum Ziel, die von der EU vorgegebenen und von der Bundesregierung integrierten Klimaschutzziele nicht nur einzuhalten, sondern bereits vorzeitig im Jahr 2011 zu erreichen. Die Null-Emissions-Strategie ist die regionale Untersetzung der Klimaschutzziele der EU und der Bundesregierung. Für die Umsetzung der Null-Emissions-Strategie ist für die Erarbeitung von integrierten Teilkonzepten  ein Förderantrag aus Mitteln der Klimaschutzrichtlinie des Bundes gestellt und im November 2008 positiv beschieden worden. Für die Erarbeitung von Teilkonzepten wurden dem Landkreis Barnim für den Förderzeitraum 08/2008 bis 01/2012 Mittel zur Verfügung  gestellt.

Download

Kreistagsbeschluss zum Download (PDF - 42,3 kb)