Studierenden des Masterstudiengangs Regionalentwicklung und Naturschutz (2. Sem.) der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde luden sich Ende April Thomas Simon, Geschäftsführer der BEG mbH als Gastdozent zu sich ein. Hintergrund war die Durchführung eines Planspieles, in dem sich die Studierenden in verschiedenen Rollen mit der Weiterentwicklung der Barnimer Null-Emissions-Strategie auseinandersetzen wollten.

Simon stellte unter anderem das neueste Projekt – „BARshare“ heißt es, vor. Es soll das bekannte Carsharing mit dem Fuhrpark des Landkreises Barnim und weiteren Fuhrparken wie z.B. der Stadt Eberswalde oder der HNE Eberswalde verknüpfen.

Die Kreiswerke Barnim könnten für diese Einrichtungen einen Fuhrpark aus umweltfreundlichen Fahrzeugen betreiben und die Autos an Privatpersonen und Unternehmen vermieten, wenn sie nicht gebraucht werden. Die taufrische Idee war bei Simons Besuch in der Vorlesung gerade 14 Tage alt – das freute die Studierenden besonders.

Im Anschluss an den Bericht von Herr Simon überlegten die Studierenden, wie die Idee umgesetzt werden könnte. In einem Planspiel traten Sie die Interessen und Wünsche unterschiedlicher Stakeholder (Anspruchsgruppen), wie z.B. interessierte Bürger*innen, die Kreisverwaltung und Gewerbetreibende. In einer (simulierten) Regionalkonferenz kamen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Sichtweisen auf den Tisch. Dieser erste Praxistest eröffnete allen einen Einblick in das Vorhaben – das Fazit: die positiven Aspekte überwiegen.

Und es gibt neue Ideen und Anregungen: So sollte mit einer eigens entwickelten App die Verfügbarkeit der Fahrzeuge und der Standort zur Abholung in Echtzeit zu sehen sein. Zur Verfügung stehen neben Elektro-Kleinwagen auch Erdgas betriebene PKW. Die umweltfreundlichen Fahrzeuge stehen für Jedermann zur Verfügung, dies fanden die Studierenden auch für eigene Unternehmungen besonders interessant.

Schwachstellen wurden jedoch auch angesprochen, der Ausbau von Elektrotankstellen müsse weiter vorangetrieben werden, ebenso sollte sichergestellt werden, dass die Fahrzeuge für ältere Menschen aus dem Eberswalder Umland erreichbar sind. Einzelhändler und Büros, die gewerblich auf die Autos zurückgreifen möchten, benötigen feste Kontingente während ihrer Öffnungszeiten. Dies sind sicher nur kleine Hürden für die Kreiswerke Barnim, welche bereits ansatzweise im Planspiel der Studierenden gemeistert wurden.

Weitere Informationen: HNEE- Blog 

ERNEUER:BAR